Die Idee

Ein fliegendes Klassenzimmer für eine neue nachbarschaftliche Bildungskultur

Jede*r kann was, jede*r weiß was. Die Informationen sind mit dem Internet bereits allgegenwärtig. In der Schule der Zukunft gibt es keine Klassen, keine Trennung zwischen Lehrenden und Lernenden, sowie keinen Lehrplan. Die Schule der Zukunft hat keinen festen Standort. Jede*r kann überall lehren und lernen. Grundlage sind Beziehungen. Deshalb ist die Stärkung der Nachbarschaft ein zentrales Element.

Das Experiment der #openschoool soll ermutigen, das Thema Bildung aktiv mitzugestalten: In der Schule der Zukunft wird Wissen nicht mehr von einem Lehrenden vermittelt, sondern Beziehungen zwischen Menschen, Expert*innen, Wissbegierigen, Freund*innen und Nachbar*innen geschaffen.

Das Projekt entstand im Sommer 2015 für die Vienna Biennale, initiiert durch das MAK. Die #openschoool war einer von 10 Demonstratoren, die sich für die Ausstellung »2051 - Smart Life in the City« Gedanken über die Zukunft der Stadt machten. Gemeinsam mit Van Bo Le-Mentzel und einem kleinen Team entstand ein fliegendes Klassenzimmer als Kunstprojekt, das mittlerweile bei [home] ein fixes zu Hause gefunden hat.

Wenn das ganze für dich spannend klingt, dann melde dich doch einfach bei uns oder schau vorbei auf unserer facebook-Seite.

#openschoool Manifest

  1. O ffenheit zählt, nicht Wissen Was würde dir all dein Wissen nützen wenn du es nicht auch mit anderen teilst? In der #openschoool wollen wir einen Raum schaffen um Wissen zu teilen, ohne dafür Gegenleistungen zu erwarten.
  2. O rientierung ist besser als Zertifizierung In der #openschoool werden keine Zeugnisse ausgestellt, keine Titel oder andere Zertifizierungen vergeben, dafür wollen wir Orientierung geben.
  3. O rthogravie ist überbewertet – Beziehungen sind alles Oft wird die Form als wichtiger als der Inhalt angesehen. Darunter leiden z.b. Menschen die sich mit dem Rechnen oder Schreiben schwer tun. Wir wollen uns auf die Stärken der Menschen konzentrieren, um zu zeigen was möglich ist, wenn man auf ein Netzwerk vertrauen kann.

Wir haben schon viel über unser Manifest disktuiert. Falls du Anregungen hast zum Manifest, schreib uns gerne oder diskutiere hier mit.

Mitmachen!

Dir gefällt die Idee der #openschoool und du möchtest mitmachen? Wir freuen uns, bei uns gibt es immer etwas zu tun. Gibt es etwas was du schon immer lernen wolltest? Oder möchtest du selbst anderen etwas beibringen? Dann schau doch auf unserer #openschoool-Plattform vorbei!

Was kannst du gut und möchtest es gerne einbringen, oder was möchtest du lernen? Wir bräuchten z.b. noch Hilfe…

  • bei unserem Crowdfunding auf respekt.net.
  • mit Sachspenden: wir sind immer wieder auf der Suche nach Sachspenden – vielleicht hast du ja einen der Gegenstände unserer #openschoool-Wunschliste und kannst es uns borgen oder vielleicht sogar schenken?
  • beim Erzählen & Verbreiten der Idee

Presse & Downloads

Hier findest du das Presse- und anderes Infomaterial. Bei Rückfragen bitte einfach schreiben – danke!

  • Ein Tuk-Tuk als mobiles Klassenzimmmer im Vierten, derstandard.at
  • Ein Tuk-Tuk als mobiles Klassenzimmmer im Vierten, BZ 0.9mb
  • Das „fliegende Klassenzimmer“ landet im Drasche-Park, BZ
  • Sommerschule auf drei Rädern, BZ 0.4mb
  • Der Architekt der Geld verschenkt – "Ich bin ein Karma-Ökonom", diePresse.com
  • #openschoool, Stadtradio Orange 94.0
  • Der Architekt der Geld verschenkt – "Ich bin ein Karma-Ökonom", diePresse.com 2.4mb
  • Presse-Text (DE) (5.05.2015) 62kb
  • Presse-Text (DE) 113kb
  • Presse-Text (EN) 113kb
  • Presse-Text (EN) 113kb
  • Pressefotos (5.05.2015) .zip 5.4mb
  • Rezept Formular für Cookboook 0.5mb

Das Team

Nico

Ich bin ein Mensch, der fortlaufend auf der Suche nach neuen Ideen und Projekten ist. Bei #openschoool möchte ich auch anderen helfen, diese zu verwirklichen. Nebenbei bin ich als Musiker und bei Schulterblick - Die Wiener Fahrradschule tätig, ein Verein, dessen Ziel es ist, den Umstieg auf kinder- und umweltfreundliche Mobilität in der Stadt zu unterstützen. Koordination · 25

Jakob

 

Hallo, gemeinsam mit Van bo bin ich von Anfang an bei der #openschoool dabei. Ich finde es ganz prima Dinge zu gestalten, und davon am liebsten jene die Menschen zusammenbringen. Wenn du Fragen zum Projekt, oder Verbesserungsvorschläge zur Webseite hast, kannst du mir sehr gern schreiben. Co-Initiator, Graphische Gestaltung · 22

Dario

Foto: Alexander Gotter

Seit Jahren treiben mich die Themen Gesellschaft, Bildung und Öffentlichkeit um. Deshalb habe ich 2009 das Audimax der Uni Wien mitbesetzt und später einige Jahre den kargen Boden der österreichischen Magazinlandschaft beackert – als Redakteur und Mitherausgeber der über.morgen. Nachdem ich Van Bo Fotos von meinem selbstgebauten Neukoeln Desk geschickt hab, hat er mich zur #openschoool eingeladen. Bei dieser guten Idee konnte ich natürlich nicht Nein sagen. PR & Social-Media · 28

Vielen Dank an

Van Bo

Foto: Paradis Sauvage / Stephanie Bothor

Adrien

 

Anna

Foto: Piers Erbsloeh

Alex

 

Kathia

Foto: Alexander Merbeth

EN DE